BuiltWithNOF
Werner Liebrich

 

Werner Liebrich wurde am 18. Januar 1927 in Kaiserslautern geboren. Der Rotschopf hielt dem 1. FCK stets die Treue und gewann mit ihm 1951 und 1953 die Deutsche Meisterschaft. Den Höhepunkt seiner Laufbahn erlebte er während der WM 1954 in Bern. Sein Trikot in Bern trug die Nummer 10 und sein Gegenspieler hieß Ferenc Puskas. In Spiez kokettierte er einmal morgens beim Frühstück vor einem Teller Obst und Sepp Herberger mit der Ankündigung, dass er heute einen Obsttag einlegen werde. Doch bereits kurze Zeit später wurde er beobachtet, wie er heimlich mit Wurstbroten bepackt die Hintertüre der Hotelküche verließ. Wenige Monate nach der WM 1954 wurde er auf der britischen Insel (nach der 1:3 Niederlage gegen England) von der Presse zum Weltklasse-Stopper ernannt. Er absolvierte 16 Länderspiele und trat 1956 aus gesundheitlichen Gründen etwas kürzer. 1958 feierte er sein Comeback. 1950 erhielt er ein Angebot des AC Mailand, blieb jedoch dem 1. FCK treu. In Kaiserslautern betrieb er zusammen mit seiner Frau einen Zeitschriftenladen mit Lotto- und Toto-Annahmestelle. 1983 und 1988 unterzog er sich zwei Herzoperationen. Werner Liebrich verstarb im März 1995 im Alter von 68 Jahren an Herzversagen.

Hall of Fame des deutschen Fussballs

 

[Home] [Das Projekt] [Der Verein] [Mitglieder] [Suchliste] [Weltmeisterschaften] [Europameisterschaften] [Länderspiele] [Nationalspieler] [Helden von Bern] [Fritz Walter] [Toni Turek] [Horst Eckel] [Helmut Rahn] [Ottmar Walter] [Werner Liebrich] [Jupp Posipal] [Hans Schäfer] [Werner Kohlmeyer] [Karl Mai] [Max Morlock] [Ungarns Wunderelf] [Mythos Wankdorf] [Sportsch. Grünwald] [Der Weltmeisterzug] [Der Zeitzeuge] [Wembley 1966] [Hall of Fame] [Bundestrainer] [Erich Deuser] [Memorabilia] [Ausstellungen] [Links] [Kontakt] [Gästebuch] [Impressum]