BuiltWithNOF
Satzung

Hall of Fame des deutschen Fussballs e.V.

§1 Name und Sitz


Der Verein führt den Namen: Hall of Fame des deutschen Fussballs e.V. (i.G.)

Sitz des Vereins: Duisburg

Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.


§2 Zweck


Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der
Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung, und zwar durch:

Förderung der künftigen Hall of Fame des deutschen Fussballs


Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

1.0 Vorbereitung der Museumseröffnung
1.1 Integration von privaten Sammlern
1.2 Organisation von Ausstellungen
1.3 Sicherung von Nachlässen noch lebender und bereits verstorbener Nationalspieler
1.4 Sicherung von Sammler-Nachlässen im Sport-Memorabilia-Bereich
1.5 Aufbau eines eigenen Archivs
 

§ 3 Mitglieder


1. Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, welche die Aufgaben des Vereins durch fachlichen Rat oder finanzielle Hilfe unterstützen wollen.
2. Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben.
Über die Aufnahme entscheidet der geschäftsführende Vereinsvorstand.
Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt, Ausschluss oder durch Auflösung des Vereins.
3. Mit Beendigung der Mitgliedschaft enden alle Ansprüche an das Vermögen des Vereins. 4. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es die Beschlüsse der Vereinsorgane nicht befolgt, oder gegen die Interessen der Sammler verstößt. Über den Ausschluss beschließt der erweiterte Vereinsvorstand mit 2/3 Mehrheit. Der Ausschluss ist zu begründen und dem Mitglied mitzuteilen. Das Mitglied kann innerhalb eines Monats die Entscheidung der Mitgliederversammlung beantragen. Der Antrag hat aufschiebende Wirkung.
5. Austritt ist gegenüber dem geschäftsführenden Vorstand durch schriftliche Kündigung innerhalb einer Frist von 3 Monaten zum Jahresende möglich.


§4 Rechte und Pflichten


1. Die Mitglieder nach § 3 haben Mitwirkungsrecht im Rahmen dieser Satzung. Sie haben Anspruch auf Rat und Unterstützung durch den Verein im Rahmen seiner Möglichkeiten.
2. Mitgliedern des Vereins steht die Teilnahme an Veranstaltungen des Vereins und die Inanspruchnahme seiner Einrichtungen im Rahmen dieser Satzung offen.
3. Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein bei der Durchführung seiner Aufgaben zu unterstützen.
 

§5 Organe


1. Organe des Vereins sind:
1.1 Die Mitgliederversammlung.
1.2 Der erweiterte Vereinsvorstand.
1.3 Der geschäftsführende Vorstand


§6 Die Mitgliederversammlung


1. Die Mitgliederversammlung besteht aus:
1.1 Den Mitgliedern des Vorstandes
1.2 Den Mitgliedern des Vereins
1.3 Den Ehrenmitgliedern.
2. Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt in Schriftform durch den
geschäftsführenden Vorstand
3. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung wird Protokoll geführt. Dies ist vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterschreiben.


§7 Aufgaben der Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
1.1 Wahl des Vorstandes und des Kassenprüfers für je 2 Jahre.
1.2 Genehmigung der Jahresrechnung (Kassenbericht) des Vereins,
1.3 Entlastung des Kassenverwalters und des Vorstandes.
1.4 Festsetzung eines eventuellen Beitrages und des Haushaltes.
1.5 Beratung und Entscheidung wichtiger Angelegenheiten des Vereins.
1.6 Beschlussfassung über eingebrachte Anträge und über Satzungsänderungen. Anträge müssen spätestens zwei Wochen vorher schriftlich beim Vorsitzenden eingereicht werden.
1.7 Ernennung von Ehrenmitgliedern.
1.8 Erlass einer Geschäftsordnung.
 

§8 Das Präsidium


1. Das Präsidium besteht aus:
1.2 Präsident
1.3 Vizepräsidenten
1.4 Das Präsidium hat lediglich repräsentative Aufgaben (Door Opener Funktion)


§9 Der Vereinsvorstand


1. Der erweiterte Vereinsvorstand besteht aus:
1.1 Dem Vorsitzenden
1.2 Dem stellvertretenden Vorsitzenden
1.3 Dem Schriftführer
1.4 Dem Kassenverwalter
2. Geschäftsführender Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der Vereinsvorsitzende oder seine Stellvertreter als Gesamtvertreter.
3. Der Vorsitzende, seine beiden Stellvertreter bilden den geschäftsführenden Vorstand.
4. Der Vorsitzende und die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt. Der Vorstand bleibt über diesen Zeitraum bis zur Neuwahl im Amt.
5. Der Vorstand verwaltet den Verein und führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus. Er führt mindestens eine Mitgliederversammlung jährlich durch.
 

§10 Finanzierung


1. Der Verein finanziert sich aus:
1.1 Jährlichen Mitgliedsbeiträgen, entsprechend der Geschäftsordnung.
1.2 Freiwilligen Zuwendungen.
1.3 Spenden
2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
4. Die Mitglieder des Vereinsvorstandes üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus, bare Auslagen werden erstattet.
5. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§11 Mitgliedsbeiträge

Näheres regelt die Geschäftsordnung


§ 12 Auflösung

1. Der Verein kann nur aufgelöst werden, wenn sich in einer hierzu einberufenen Mitgliederversammlung, in der mindestens 1/4 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein müssen, mindestens 2/3 der anwesenden Mitglieder für eine Auflösung entscheiden.

2. Bei Auflösung des Vereins ist das Vermögen gemeinnützigen Zwecken zuzuführen. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vereinsvermögens dürfen erst nach Einwilligung des zuständigen Finanzamtes ausgeführt werden.

zurück nach oben

[Home] [Das Projekt] [Der Verein] [Satzung] [Mitglieder] [Suchliste] [Weltmeisterschaften] [Europameisterschaften] [Länderspiele] [Nationalspieler] [Helden von Bern] [Der Zeitzeuge] [Wembley 1966] [Hall of Fame] [Bundestrainer] [Erich Deuser] [Memorabilia] [Ausstellungen] [Links] [Kontakt] [Gästebuch] [Impressum]