BuiltWithNOF
Erich Deuser

Erich Deuser - Der Mann mit dem Koffer

 

geb. 02.07.1910          +29.06.1993

 

Masseur der deutschen Fussball - Nationalmannschaft bei 303 LĂ€nderspielen und 8 Weltmeisterschaften von 1951 - 1982

 

 Sepp Herberger nannte ihn den "zwölften Mann". Gemeint war Erich Deuser, der Masseur der Nationalmannschaft. Bei der WM 1954 hatte er seinen ersten internationalen Auftritt. Erich Deuser wurde am 2. Juli 1910 in DĂŒsseldorf geboren. Der Mann mit dem Koffer galt als der "Medizinmann" der deutschen Nationalelf und war wie Sepp Herberger immer sagte "unser zwölfter Mann". Bereits als Schuljunge war Erich Deuser dem Sport mit Leib und Seele verschrieben.

In die Knie ging der verletzte Albert BrĂŒlls bei der Spezialbehandlung von Masseur Erich Deuser

In seiner Heimatstadt DĂŒsseldorf betĂ€tigte er sich zunĂ€chst in der Gymnastik und im Turnsport. SpĂ€ter spielte er bei Turu DĂŒsseldorf Fußball und trieb Leichtathletik. Er wechselte dann zum VfB Eintracht DĂŒsseldorf. Hier spielte er auch noch Handball. Bei der DĂŒsseldorfer Fortuna war er nach 1935 als Sportmasseur auf dem Fußballfeld zu sehen. Seine sportliche Laufbahn hatte Mitte der dreißiger Jahre ihren Höhepunkt erreicht. Den zweiten Weltkrieg erlebte er als aktiver Soldat an der Ostfront. Nach einer schweren Erkrankung in Russland war er 13 Monate lang völlig gelĂ€hmt. Ab dieser Zeit widmete er sich nur noch seinem Beruf. Nachdem Erich Deuser bereits 1931 auf der Massageschule das Staatsexamen mit der Note "sehr gut" bestanden hatte, konnte er nach 1945 sehr schnell wieder in seinem Beruf Fuß fassen.

Alle HĂ€nde voll zu tun hat der Masseur Erich Deuser. Hier behandelt er gerade Gerd MĂŒller und auf der “Wartebank” sitzen schon JĂŒrgen Grabowski und Berti Vogts.

In seiner Heimatstadt DĂŒsseldorf eröffnete er kurze Zeit spĂ€ter ein Kurbad mit finnischer Sauna. Im Dezember 1951 holte ihn Bundestrainer Herberger als Masseur der deutschen Nationalmannschaft zum Spiel gegen Luxemburg. Weitere Berufungen ließen nicht lange auf sich warten. Er war bereits fĂŒr die Nationalmannschaft tĂ€tig, als noch Toni Turek im Tor stand, Uwe Seeler seine ersten Schritte in der Ligamannschaft des HSV machte und Beckenbauer gerade sieben Jahre alt war. Wie viele Fußballspieler mögen wĂ€hrend seiner aktiven Zeit, wohl durch seine "goldenen HĂ€nde" gegangen sein? Deuser setzte 1954 die Unterwassermassage ein und bei der WM 1966 bei einer Oberschenkelverletzung von Horst-Dieter Höttges einen Fahrradschlauch. Dies war die Grundidee woraus er spĂ€ter das Deuserband entwickelte. Sein Wissen und Können, seine stete Hilfsbereitschaft, sein nie ermĂŒdender Fleiß und sein immer freundliches Wesen ließen ihn zu einem festen Bestandteil der Nationalmannschaft werden. Er verstarb am 29. Juni 1993 im Alter von 83 Jahren an einem Krebsleiden.

Hall of Fame des deutschen Fussballs

Seit 20 Jahren sind sie die Masseure ihrer Fussball - Nationalmannschaften: Brasiliens Americo und Erich Deuser.

Hier das berĂŒhmte Deuserband und der berĂŒhmte “Koffer” von dem Masseur Erich Deuser

Zwei von zahlreichen BĂŒchern aus der Feder von Erich Deuser

zurĂŒck nach oben

[Home] [Das Projekt] [Der Verein] [Mitglieder] [Suchliste] [Weltmeisterschaften] [Europameisterschaften] [LĂ€nderspiele] [Nationalspieler] [Helden von Bern] [Der Zeitzeuge] [Wembley 1966] [Hall of Fame] [Bundestrainer] [Erich Deuser] [Memorabilia] [Ausstellungen] [Links] [Kontakt] [GĂ€stebuch] [Impressum]